Zeitarbeit und ihre Einsatzmöglichkeiten.

Blog

©Depositphotos.com/ Vector Story (Anna Belokhonova)

13.04
am 13.04.172018-12-09
von


Arbeitskräfteüberlassung, Zeitarbeit, Personalleasing oder Leiharbeit?

 

Über die korrekte Betitelung dieser, bei Unternehmen beliebten Anstellungsform von Arbeitskräften wird innerhalb der Dienstleistungsszene und in den Personalabteilungen gerne diskutiert. Diese Anstellungsart beinhaltet mittlerweile mehr Modelle und bringt für Unternehmen in vielerlei Hinsicht mehr Sicherheit, Flexibilität und Kostenersparnis. In Österreich sind über 70.000 Arbeitskräfte mittels Arbeitskräfteüberlassung beschäftigt. In diesem Beitrag möchte ich mich mit den Modellen der Arbeitskräfteüberlassung und deren Einsatzgebiete auseinandersetzen und Ihnen etwas näher bringen.

 

„Klassische“ Arbeitskräfteüberlassung

 

Der Grundgedanke der Arbeitskräfteüberlassung dient Unternehmen dazu, eine höhere Flexibilität in der Personalplanung zu erreichen. Mit temporärer Anstellung von geeigneten Arbeitskräften können etwaige Auftragsspitzen, Urlaubszeiten, Krankenstände oder kurzfristige Projekte und Aufträge abgewickelt werden. Im Wesentlichen handelt es sich hierbei um ein Vertragsverhältnis zwischen drei Beteiligten. Der Beschäftigerbetrieb, der meist kurzfristig für die Auftragsspitze zusätzliches Personal benötigt. Der Arbeitskräfteüberlasser, besser unter Personaldienstleister bekannt, der dem Beschäftigerbetrieb die Arbeitskräfte für diesen Zeitraum zur Verfügung stellt o.a. überlässt. Und der Beschäftige, also die überlassene Arbeitskraft, die im Beschäftigerbetrieb ihre Arbeitsleistung erbringt.

 

Hier gilt es folgende Vertragsverhältnisse und Verpflichtungen zu beachten:

 

  • Zwischen Beschäftigerbetrieb und Arbeitskräfteüberlasser besteht ein Vertragsverhältnis (Überlassungsvertrag)  
  • Zwischen Arbeitskräfteüberlasser und Beschäftigen besteht ein ganz „normales“ Dienstverhältnis. 
  • Zwischen Beschäftigerbetrieb und Beschäftigen besteht ein Beschäftigungsverhältnis. Der Beschäftigerbetrieb hat die Fürsorgepflicht und die Beschäftigten Ihre Treuepflicht einzuhalten. Der Beschäftige unterliegt den Anweisungen des Beschäftigerbetriebes.

 

Dieses Dreiecksverhältnis wird im Arbeitskräfteüberlassungsgesetz geregelt und ist in Österreich streng reglementiert. In der Praxis zeigt sich, dass Beschäftigerbetriebe und Arbeitskräfteüberlasser mit der Gleichstellung von überlassenen Arbeitskräften, gegenüber dem im Betrieb festangestellten Personal, vor einigen Herausforderungen stehen. Nicht immer ist es einfach, die von der Gesetzes Seite vorgegebenen Gleichstellung in der Praxis auch nachzukommen. Dennoch besteht die Verpflichtung der vollen Eingliederung der überlassenen Arbeitskraft.

 

Vorteile durch Arbeitskräfteüberlassung:

 

  • Hohe Flexibilität in der Personalplanung 
  • Zeitersparnis, da der Personalbeschaffungsprozess abgekürzt wird 
  • Kein Kosten bei einem Ausfall von MitarbeiterInnen oder Kündigungsfristen etc. 
  • Sie zahlen nur für die tatsächlich geleisteten Stunden an den Arbeitskräfteüberlasser

 

Try & Hire

 

Das Angebot Try & Hire, auch als Integrationsleasing bekannt, orientiert sich stark am Modell der klassischen Arbeitskräfteüberlassung. Das Vertragsverhältnis zwischen den drei Vertragsbeteiligten (Arbeitskräfteüberlasser, Beschäftigerbertrieb und Arbeitskraft) wird in der Regel auf drei Monate festgelegt. Try & Hire bietet die Möglichkeit neue Arbeitskräfte „auf Probe“ kennen zu lernen. Dahinter steht jedoch das Ziel, ein festes Arbeitsverhältnis für die überlassene Arbeitskraft im Beschäftigerbetrieb zu erlangen. Entspricht die Zusammenarbeit den Vorstellungen des Beschäftigerbetriebes und des Beschäftigten, übernimmt der Auftraggeber die neue Arbeitskraft in ein festes Arbeitsverhältnis. Ob bei der Übernahme ein Honorar zur Vermittlung an den Beschäftigerbetrieb verrechnet wird variiert in der Praxis. Und wenn Honorare gestellt werden, fallen diese meist wesentlich günstiger aus, als bei einer regulären Personalvermittlung. Trifft das Gegenteil zu und die Arbeitskraft genügt nicht den Anforderungen des Beschäftigerbetriebes, so kann das Vertragsverhältnis ohne Kündigungsfrist aufgelöst werden. I.d.A. dass im Vertragsverhältnis zwischen Arbeitskräfteüberlasser und Beschäftigerbetrieb keine Kündigungsfrist vereinbart wurde. Achtung: Zwischen dem Beschäftigten und Arbeitskräfteüberlasser bestehen jedoch die gesetzlichen Kündigungsfristen und alle rechtlichen Bedingungen eines regulären Arbeitsverältnis!

 

Vorteile von Try & Hire:

 

  • alle Vorteile der klassischen Arbeitskräfteüberlassung 
  • „Verlängerte Probezeit“ ermöglicht ein besseres Kennenlernen der neuen Arbeitskraft 
  • wenig administrativer Aufwand in der 3-monatigen Probezeit 
  • keine Rekrutierungskosten 
  • keine Verpflichtung zur Übernahme nach Ablauf der Fristvereinbarung

 

Payrolling

 

Bei Payrolling übernimmt der Arbeitskräfteüberlasser die Dienstgeberfunktion für das Unternehmen, wenn etwa Hiring-Freeze oder Headcount-Zielvorgaben eingehalten werden müssen. Ist das Unternehmen aber in der Situation, dass Sie auf keine Ihre Arbeitskräfte verzichten können oder sogar zusätzliche Arbeitskräfte benötigen, dann ist Payrolling eine gängige Alternative. Bestehende oder neu benötigte Arbeitskräfte werden vom Arbeitskräfteüberlasser angestellt und dem Beschäftigerbetrieb für eine bestimmte oder auch unbestimmte Zeit im Rahmen der Arbeitskräfteüberlassung zur Verfügung gestellt.  Damit bleibt das Wissen und Leistung der bestehenden Arbeitskräfte weiterhin verfügbar und die Anzahl der Beschäftigten kann sogar nach Bedarf aufgestockt werden. Der Arbeitskräfteüberlasser verrechnet gegenüber dem Beschäftigerbetrieb dabei nur die tatsächlichen Personalosten und einen Betrag für die Verwaltung und Personalverrechnung.

 

Vorteile von Payrolling:

 

  • Reduzierung der administrativen Aufgaben in Ihrer Personalabteilung 
  • Anstellung von Arbeitskräften in ein Dienstverhältnis mit voller sozialer Absicherung 
  • Professionelle und transparente Personalverrechnung 
  • Einhaltung der Headcountvorgaben bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung oder Erweiterung der Belegschaft

 

Bei aller Flexibilität die den Betrieben durch die Arbeitskräfteüberlassung ermöglicht wird sind dennoch ein paar wichtige Aspekte zu berücksichtigen. Zumal die Arbeitskräfteüberlassung oftmals auch missbräuchlich auf Seiten der Beschäftigerbetriebe und auch bei Arbeitskräfteüberlassern, meist auf Kosten der überlassenen Arbeitskräfte, verwendet wird. Der Preiskampf in der Arbeitskräfteüberlassung ist enorm. Minimale Margen, die durch harte Preisverhandlungen und Rahmenverträge durch Beschäftigerbetriebe erzielt werden, treiben Arbeitskräfteüberlasser an den Rand der Legalität. Dabei vergessen Beschäftigerbetriebe oft auf die sogenannte Drittschuldnerhaftung. Es wäre daher wünschenswert, wenn die Beschäftigerbetriebe die Instrumente der Arbeitskräfteüberlassung verantwortungsvoll einsetzen und nachhaltige Personalplanung betreiben.

Sie wollen wissen, welches Dienstleistungsunternehmen professionelle Arbeitskräfteüberlassung anbietet? Sie wollen nicht Gefahr laufen mittels Drittschuldnerhaftung zur Verantwortung gezogen zu werden? Dann sollten Sie bei der Auswahl des Dienstleisters auf Perdino vertrauen.

 

 



PERDINO

Kommentare


Hinterlasse ein Kommentar


Dienstleister finden:


Finden
Social Media