Mentoring und Coaching für Führungskräfte

Blog

©Depositphotos/trueffelpix (Jörg Schiemann)

09.04
am 09.04.182018-11-06
von


Welche Aspekte helfen den Führungskräften von morgen nachhaltig?

 

Coaching und Mentoring - beide Begriffe sind Personalisten geläufig, doch worin unterscheiden sich die beiden Entwicklungstools? Worauf ist bei der Auswahl der Methode zu achten, welche Vorteile haben die einzelnen Methoden und welchen Mehrwert bringen sie den Führungskräften und Unternehmen?

 

Fragen über Fragen auf die ich in diesem Artikel Antworten geben möchte.

 

Was unterscheidet Coaching und Mentoring?

 

Coaching und Mentoring haben meist das gleiche Ziel, nämlich eine Person in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Sie unterscheiden sich jedoch maßgeblich in ihrer Art der Umsetzung.

 

Coaching ist ein anerkanntes Instrument der Führungskräfteentwicklung, welches einen begleitenden Prozess darstellt und meist durch einen unternehmensexternen Coach erfolgt.

 

 

Coach: Ist jene Person, die einer anderen Person z B eine Führungskraft durch Coaching-Gespräche bei der Selbstreflexion hilft, durch strukturierte Gesprächsführung neue Perspektiven aufzeigt und dadurch die Entwicklung persönlicher Kompetenzen unterstützt.

 

Coachee: Ist jene Person welche durch den Prozess des Coachings begleitet wird, deren Handlungen, Kompetenzen und Konflikte reflektiert und durch den Prozess verbessert werden.

 

 

Der Coach nimmt im gesamten Prozess eine „beratende“ Funktion ein, gibt aber dem Coachee keinerlei Ratschläge oder Wissen weiter. Der Coach versucht durch strukturierte Fragetechniken den Coachee, auf den für ihn passenden Weg zu leiten und so zu neuen Selbsterkenntnissen zu gelangen.

 

Im Coaching-Prozess werden demnach psychologische Komponenten wie Kompetenzen als auch die Fähigkeiten des Coachees eruiert. Während des Prozesses sollen dem Coachee neue Handlungsoptionen aufgezeigt und gefestigt werden. Hierdurch wird vor allem die Führungskompetenz gesteigert.

 

Mentoring ist vielfältig und kann auf mehrere Arten umgesetzt werden.

 

Formen von Mentoring:

 

  • Internes Mentoring
  • Externes Mentoring
  • Cross Mentoring
  • Peer Mentoring
  • Branchenspezifisches Mentoring
  • Reverse Mentoring

 

In diesem Beitrag beziehe ich mich auf das interne, formelle Mentoring. Dies Art von Mentoring ist eine Methode des Lernens, welche durch die Personalabteilung initiiert und begleitet wird. Sie hat zum Ziel Mitarbeiter auf bevorstehende Aufgaben und Verantwortungen vorzubereiten indem inhaltliches und fachliches Wissen vermittelt wird und zugleich die sozialen Fähigkeiten der Mitarbeiter ausgebaut werden. Der Mentee, in unserem Fall ist das die Führungskraft, wird in dieser Entwicklungsform, außerhalb der üblichen Vorgesetzten-Mitarbeiter-Beziehung, durch seinen Mentor begleitet.

 

 

Mentor: ist eine Person, die als Wissensträger in einem strukturierten Rahmen formelle als auch informelle Informationen an den Mentee weitergibt und dem Mentee mit Feedback zu vergangenen Handlungen zur Seite steht.

 

Mentee: Ist eine Person, die durch den Informationsaustausch mit dem Mentor in ihrer Handlungsweise und Wissensaufbau unterstützt werden soll.

 

 

Wie hat sich der Einsatz von Coaching und Mentoring verändert?

 

Coaching und Mentoring sind etablierte Methoden in der Führungskräfteentwicklung und können natürlich je nach Bedarf in unterschiedlichsten Situationen und zu verschiedensten Entwicklungszwecken eingesetzt werden. Früher wurden die Modelle vor allem dann eingesetzt, wenn Leistungsdefizite erkannt wurden. Heute wird Coaching und Mentoring meist präventiv eingesetzt, um Leistungsträger bei der Bewältigung neuer Aufgaben zu unterstützen und ungenützte Potenziale zu erkennen, fördern und zu nutzen.

 

 

Warum sollten Unternehmen Coaching und Mentoring anbieten?

 

Heutzutage geht es bei Entwicklungsmaßnahmen vor allem um eines, nämlich Schlüsselmitarbeiter zu binden und somit die Zukunft des Unternehmens sowie die Erreichung von Unternehmenszielen zu sichern. Beide Faktoren hängen maßgeblich mit dem Können aller Mitarbeiter und der Führungskräfte zusammen, wobei Führungskräfte einen besonderen Einfluss darauf haben und häufig als Multiplikatoren wirken.

 

Durch Mentoring und Coaching wird die Selbstorganisation unterstützt und „verbrauchte Kräfte erneuert“,  um den Arbeitsalltag mit neuer Energie und neuen Sichtweisen bewältigen zu können.

 

Führungskräfte die in solch wichtigen Reflexionsphasen professionell unterstützt werden, weisen eine deutlich höhere Flexibilität auf, agieren entscheidungsfreudiger und besitzen in der Regel einen geschärften Blick für Verantwortlichkeiten. All diese Faktoren sind mitunter für den Erfolg eines Teams und eines Unternehmens von Bedeutung.

 

Vorteile von Coaching und Mentoring

 

Vorteile Coaching:

  • Durch strukturierte Gesprächsführung werden neue Handlungsmöglichkeiten erkennbar
  • Kompetenzerweiterung des Coachees
  • Leistungssteigerung durch Reflexion des Führungsstils

 

Vorteile Mentoring:

  • Eigene Fähigkeiten werden erkennbar und können dadurch besser eingesetzt werden
  • Austausch formeller und informeller Informationen
  • Die Möglichkeit sich, in einem geschützten Rahmen, auszuprobieren

 

Womit stehen und fallen die Entwicklungsprogramme?

 

Damit Coaching als auch Mentoring zielführend ist, ist es wichtig, dass zu Beginn der Programme genau eruiert wird was erreicht werden soll. Hierzu eignet sich beispielsweise ein 360 Grad Feedback.

 

Vor allem im Coaching ist es aufgrund der Dreiecksbeziehung wichtig, dass der Coachee von Anfang an in den Prozess miteinbezogen wird, um eine gute Basis zu schaffen. Es werden in Absprache mit allen betreffenden Parteien (Coach, Coachee und Personalabteilung) die zu erreichenden Ziele festgelegt, welche nach Abschluss des Coachings evaluiert werden.

 

Dabei gilt zu beachten, dass der gesamte Ablauf transparent gestaltet wird, um Unstimmigkeiten oder Ängsten entgegenzuwirken. Um ein erfolgreiches Coaching zu gewährleisten ist es entscheidend, dass die Konzeption des Programms als auch die Kooperation zwischen Coach und Coachee sowie die Kompetenzen des Coachs passend sind.

 

Beim internen, formellen Mentoring sind ganz ähnliche Aspekte für einen erfolgreichen Abschluss des Programms wichtig. Um einen konstruktiven Austausch und Wissensvermittlung gewährleisten zu können ist es im Mentoring unerlässlich, dass Mentor und Mentee einen guten Zugang zueinander haben. Nur so können Ratschläge gegeben und Feedback angenommen werden.

 

Die Aufgabe der Personalabteilung besteht darin einen Pool an geeigneten Personen bereit zu stellen, die auf die Herausforderungen eines Mentors vorbereitet sind. Zudem sollte die Personalabteilung die Mentoren in ihrer Aufgabe und im Mentoring-Prozess unterstützend und begleitend zur Seite stehen.

 

Durch das interne und formelle Mentoring werden somit nicht nur die Sozialen- und Fachkompetenzen des Mentees, sondern auch die des Mentors vertieft und erweitert.

 

Ist Mentoring und Coaching im Führungskräftebereich nachhaltig?

 

Da bei beiden Entwicklungstools spezifische Situationen, aktuelle Schwierigkeiten, Karriereplanung, Ausarbeitung von beruflichen Strategien und vieles mehr behandelt werden, kann Coaching als auch Mentoring zu einer rascheren und effizienteren Veränderung der Handlungsweisen führen und so schnellere Erfolge erreicht werden. Besonders die situationsnahe und reflektierte Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten ermöglicht Führungskräften das neu erworbene Wissen schnell, gefestigt und ad hoc abrufbereit zu machen.

 

Mentees und Coachees werden durch den begleiteten Prozess in ihrer Führungsrolle gestärkt und sind so für die täglichen Herausforderungen in ihrem Job besser gewappnet. Durch Coaching und Mentoring ist häufig eine Motivationssteigerung, eine verbesserte Kommunikation und Selbstvermarktung erkennbar, die für jede Führungskraft erfolgsentscheidend sind.

 

 

Du willst coole & informative Blogartikel vor allen anderen lesen?

Dann melde dich zum Newsletter an!

 JETZT ANMELDEN 

 



PERDINO

Kommentare


Hinterlasse ein Kommentar


Dienstleister finden:


Finden
Social Media