Outplacement – Definition & Erklärung

Blog

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

31.05
am 31.05.19 2019-08-28
von     Outplacement


Definition Outplacement.

 

Eine vom Arbeitgeber finanzierte Dienstleistung, die ausscheidenden Mitarbeitern eine professionelle Beratung in der Trennungsphase sowie in der beruflichen Neuorientierung bis hin zum Abschluss eines neuen Arbeitsvertrages oder Existenzgründung ermöglicht."

 

Erklärung Outplacement.

 

Konjunkturschwankungen, Firmenfusionen aka Merger and Acquisitions, Umstrukturierungs- und Rationalisierungsmaßnahmen können in Unternehmen dazu führen, bestehende und auch langjährige Mitarbeitern kündigen zu müssen. Um die Trennung von Mitarbeitern nachsichtig und professionell zu gestalten, beauftragen Unternehmen Outplacement-Beratungen bzw. Personalberatungen mit Experten für Trennungsmanagement.

 

Blog abonnieren

 

 

 

Was macht ein Outplacement-Berater?

 

Ein Outplacement-Berater oder Personalberater für Trennungsmanagement berät und begleitet den gekündigten Mitarbeiter in der Trennungsphase und wirkt unterstützend in der beruflichen Neuorientierung. Dabei stellt der Outplacement-Berater dem ausscheidenden Mitarbeiter eine persönliche Beratung, passende Instrumente und Methoden zur Verfügung, die dem gekündigten Mitarbeiter die Jobsuche oder den Schritt in die Selbstständigkeit erleichtern. Professionelles Outplacement führt, laut Angaben in der Outplacement-Branche, in mehr als 90% der Fälle zum Erfolg. Wie sinnvoll Outplacement wirklich ist, kann hier nachgelesen werden.

 

Formen von Outplacement?

 

Outplacement kann in verschiedensten Formen und Umfängen abgehandelt werden. Dies ist abhängig davon, wie viel der bisherige Arbeitgeber in ein professionelles Trennungsmanagement investieren möchte. Etablierte Formen des Outplacements sind:

  • Einzelberatung Outplacement (Individuelle Beratung von gekündigten Mitarbeitern)
  • ePlacement (telefonische und virtuelle Beratung in der Trennungsphase)
  • Gruppen Outplacement (Beratung in der Trennung von ganzen Teams oder Abteilungen)

 

Ablauf und Phasen bei Outplacement?

 

Outplacement-Maßnahmen gliedern sich inhaltlich in fünf Phasen:

 

Phase 1: Analyse sowie Beratung hinsichtlich der beruflichen und privaten Situation.

 

Phase 2: Erstellung eines zukunftsorientierten Kompetenz- und Qualifikationsprofils.

 

Phase 3: Gemeinsame Entwicklung von Bewerbungsstrategien und Bewerbungsunterlagen.

 

Phase 4: Beratung zur Selbstwahrnehmung und Selbstpräsentation.

 

Phase 5: Unterstützung in der Verhandlungs- und Entscheidungsphase zum nächsten Karriereschritt.

 

Wo wird Outplacement eingesetzt?

 

Outplacement wird häufig bei Führungs- und Fachkräften eingesetzt. Unternehmen wollen dabei ihre langjährigen und geschätzten Führungskräfte aber auch Fachexperten dabei unterstützen, rasch in ein neues Arbeitsverhältnis bei einem anderen Arbeitgeber zu wechseln. Outplacement wird oft mit Wertschätzung, von Seiten des Arbeitgebers, gegenüber gekündigten Mitarbeitern gesehen.

 

Das Interesse, Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden und die Wahrung des Arbeitgeber-Images nehmen dabei oft eine gleich wichtige Stellung ein. Qualitatives Outplacement ist kostenintensiv, aber günstiger als ein Rechtsstreit.

 

Dort, wo kein Rechtsstreit abzusehen ist, kann ein gutes und wesentlich günstigeres Karrierecoaching die angestrebte Wertschätzung gegenüber gekündigten Mitarbeitern ausdrücken. Top Outplacement-Beratungen, die von Arbeitgebern empfohlen werden, findest du hier.

 

Liebe Grüße, Florian von PERDINO

 


 

Andere Leser interessierten sich auch für:

 

Karrierecoaching

Was ist das?

Outplacement

Wie sinnvoll ist Trennungsmanagement wirklich?

Cartoon mit nachdenklichen Mann mit Brille Cartoon: Mann unter Tränen im Büro

 


 

Du willst coole & informative Blogartikel vor allen anderen lesen?

Dann abonniere unseren Blog!

 

 Blog abonnieren

 




PERDINO

Kommentare


Hinterlasse ein Kommentar


Dienstleister finden:


Finden
Social Media